Wendepunkt

4. Wendepunkt

Zur Not lächel ich’s halt durch
Soviel zum Werkzeug, daß ich hab’
um mit uns am Wendepunkt
möglichst schmerzlos zu verfahr’n

Sei es, wie es sei
Ich glaub’, du bist längst bereit,
zu geh’n, wohin du mußt, und zu
tun, was du tun mußt

Die Tapferkeit ist allemal
den Anblick wert
Wie leicht verletzt, so tun,
als ob’s einen nicht stört

Ich kenn’ diesen Blick, den du trägst,
wie, um zu seh’n,
ob sich da noch was bewegt, kurz bevor
du dich wegdrehst

Komisch, mein Gefühl ist wie ein
ungebetener Gast,
der hier niemanden gut kennt, und der
hier nicht gut herpasst

Du wirst mir doch nicht sagen,
daß ich dir so fehl’
Das sind doch Sachen, mit denen wir uns
nicht quälen.

Zur Not lächel ich’s halt durch
Soviel zum Werkzeug, daß ich hab’
um mit uns am Wendepunkt
möglichst schmerzlos zu verfahr’n

Sei es, wie es sei
Ich glaub’, du bist längst bereit,
zu geh’n, wohin du mußt, und zu
tun, was du tun mußt
zurück